02.03.15

Chinesischer Name


Heute war Einschreibung an der Uni:

Einschreiben, Semestergebühren zahlen, Studie-Ausweis machen, Klasseneinteilung.

Außerdem habe ich einen Chinesischen Vornamen bekommen.


Aber, Hölle, ich kann den weder lesen noch schreiben!

So long,
Kou Li Na (oder so)

28.02.15

Klarinette (und viel Schnee)


So, um das "Geheimnis" zu lüften, welches Instrument ich zu spielen angefangen habe:

Klarinette.

Es hatte sich super angehört, als Minkas Trompetenlehrer ihr etwas darauf vorgespielt hat, aber es hört sich absolut crappy an, wenn ich darauf tröte.

Trotzdem lustig.

(Wenn ich nur endlich etwas G'scheits drauf spielen könnte.)

****

Eigentlich war der Frühling schon lange ins Land gezogen, aber gestern hat's noch mal kräftig zu schneien angefangen.

Wir hoffen, dass es nur ein einmaliger Ausrutscher ist.

Andererseits: Minka ist seit 8:00 draußen und spielt im Schnee -- das hat was, :-).

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende!

So long,
Corinna



26.02.15

Hab' ich eigentlich schon erwähnt...


... dass ich hier angefangen habe, ein Instrument zu lernen?

Hab' vorher wegen bodenloser Talentlosigkeit niemals eines meistern können.

(Und auch dieses werde ich nicht meistern, denn an der bodenlosen Talentlosigkeit hat sich auch in den letzten Jahrzehnten nichts geändert. Aber es macht Spaß.)

Auch die Kinder nutzen hier den leichten Zugang zu Musikunterricht:

Mutze versucht es noch ein Mal, Minka zum ersten Mal mit der Trompete.

Und der Mo hat sich das -- aus unserer Sicht für ihn -- überraschendste Instrument von allen ausgesucht, die Geige.

*****

Ach, ich kann's kaum glauben, ihr steht da drüben gerade erst mal auf, während hier der Tag schon in vollem Gange ist!

So long,
Corinna

24.02.15

Ich versteh' (immer noch) nur Chinesisch, aber das macht nichts


Ich geh' ja manchmal nur deshalb auf den Veggie Market, um alle möglichen Leute anzuquasseln und mein mikriges Chinesisch auszuprobieren: 

Wie viel kostet das, was ist dieses, kann man das dort mitessen oder muss man es abschneiden, und schmeckt dieses dort gut?

Zwar verstehe ich die meisten Antworten immer noch nicht, aber auf die Art habe ich schon viele nette Begegnungen gehabt.

Wie zum Beispiel eine total entzückende alte Dame vorgestern, die mir (glaube ich) lang und ausführlich erklärte, wie man ein bestimmtes Gemüse zubereitet, dessen Namen ich aber schon wieder vergessen habe.

Aber sie war sehr, sehr freundlich und schien sich sehr freuen, mir etwas erklären zu können.

Überhaupt sind die meisten Chinesen sehr nett, man muss nur manchmal den Mut haben, sich drüber zu trauen und sie einfach anzulächeln oder anzusprechen.

Euch wünsche ich einen schönen Tag, hier kommen schon bald die Kinder wieder aus der Schule.

So long,
Corinna

23.02.15

Sommer, Sonne, Sonnenschein!


Ein unbestreitbarer Vorteil unseres China-Abenteuers ist ja die Nähe zu all den exotischen Orten, an die wir sonst wohl niemals reisen würden...

Und so haben wir gerade eine sehr (sehr!) entspannte Woche auf einer kleinen Insel in den Philippinen verbracht.


Strand liegen, Schwimmen, Tauchen, Kanu fahren, Schnorcheln.

(Finding Nemo Wonderland).


Und natürlich Lesen.

Immer wieder.

Dieses Buch.

(Es begleitet mich seit 27 Jahren).

Euch wünsche ich einen guten Start in die Woche, hier brüten die Kinder schon wieder in der Schule.

So long,
Corinna

11.02.15

Texten auf Chinesisch


Noch immer kann ich Chinesisch weder sprechen noch verstehen, aber dafür bin ich schon ziemlich gut darin, SMS oder WeChat-Nachrichten in Pinyin, der chinesischen Schriftsprache zu schreiben.

Finde ich jedenfalls, und tue es deshalb voller Freude...

...

...

...

...

...

Allerdings scheine ich noch einen gewissen Verbesserungsbedarf zu haben, denn jedesmal wenn ich Frank stolz erzähle, dass ich Zhì, unserem Fahrer, geschrieben habe, was der Plan für den Tag sei, stöhnt er und sagt:

"Ja, und er hat mich mindestens drei Mal gefragt, was Du wohl gemeint haben könntest."

Pöh.

Jedenfalls macht es vull viel Spaß eine neue Sprache zu lernen, und ich bin immer eifrig draußen unterwegs, um zu üben. Oder einfach nur Leuten zuzuhören, wenn sie sich unterhalten.

Ich freu' mich schon, wenn bald das Sommersemester startet, und ich die Sprache endlich studieren kann.

(Ich meine, so richtig, mit Struktur, Aufbau und so).

Euch wünsche ich noch einen schönen Tag, ich muss jetzt schon schlafen gehen.

So long,
Corinna

04.02.15

Die Speisekarte, bitte...


Da meinten doch die Kinder kürzlich, Extra-Wünsche für ihre Schuljause anmelden zu dürfen.

Die immerhin, da sie eine Ganztagesschule besuchen und das Kantinenessen auf Dauer nicht besonders ... attraktiv ist, ein Frühstück und ein Mittagessen beinhalten muss -- und es somit ziemlich zeitaufwändig ist, jeden Tag etwas Gesundes zu zaubern.

Und jetzt: Extrawünsche.

So von wegen, der Mo möchte kein Reisdurcheinander, aber ein Peanutbutter und Jelly Sandwich, und den Obstsalat bitte mit Joghurt und Haferflocken.

Minka ebenso, aber bitte keine Peanutbutter, dafür eine Extra-Süßigkeit.

Mutze dagegen wollte ein Käsebrot, Reisdurcheinander (etwas Balsamico-Essig extra) und den Obstsalat ohne Joghurt und Flocken, dafür bitte besonders viel Wasser mitgeben, denn das in der Schule schmeckt ihr nicht...

Und ich hab' mir doch tatsächlich Notizen gemacht...

...

...

...

...

... bis Mutze vorschlug, wir könnten ja eine Speisekarte machen, wo sie jeden Abend ankreuzen können, was ich ihnen am nächsten Tag einpacken soll.

Hallo?

Wo ist das "ich koche, Du isst"- Prinzip auf einmal hin?

Das muss dringend wieder aufhören.

Und wird es auch.

Sobald die Uni anfängt und ich keine Zeit mehr für solche Kinkerlitzchen habe.

(Ich freu' mich so auf die Uni!)

Euch wünsche ich einen schönen Tag, hier kommen die Kinder schon gleich aus der Schule.

So long,
Corinna

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...